Dry needling
16626
page-template-default,page,page-id-16626,bridge-core-1.0.4,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-18.0.9,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.6,vc_responsive
 

Dry needling

Dry needling

 

Das Dry needling ist eine relativ neue einfache Therapieform zur Behandlung von Schmerzen, die aus den  Muskeln und Faszien kommen (myofasziale Schmerzen).

Beim Dry needling werden mittels sterilen Einwegakupunkturnadeln verspannte, mit den Fingern tastbare, druckschmerzempfindliche Muskelfaserbündel (Triggerpunkte) therapeutisch stimuliert.

 

Eine Akupunkturnadel wird direkt in den Bereich der Kontraktionsknoten mit fächerförmiger Führung der Nadel gestochen, um lokale Zuckungsantworten (local twitch response) auszulösen. Diese werden so lange aktiviert, bis der Triggerpunkt nicht mehr arbeitet, was eine Auflösung der Kontraktionsknoten bedeutet.  

Die als lokale sichtbare oder tastbare blitzartige Kontraktionen des (Muskel-)Hartspannstranges (Zuckungsreaktion) wird von vielen Patienten als lösend aber auch teilweise schmerzhaft empfunden. Der bekannte bohrende Schmerz verschwindet rasch, die Beweglichkeit kann sich – wenn sie muskulär bedingt eingeschränkt war – sofort verbessern. Übrig bleibt ein Schweregefühl in der genadelten Region – wie ein Muskelkater – für in der Regel 1-2 Tage. Anschließend tritt eine deutliche Erleichterung der Region ein.

Die Behandlung durch Dry needling Behandlung sollte von jemandem erfolgen, der darin gelernt und geübt ist und sich mit den anatomischen Verhältnissen bestens auskennt. Es kann zu ungefährlichen Verletzungen kleinerer Gefäße mit Hämatombildung (Bluterguss) kommen. Kontraindiktion ist die Einnahme von Blutverdünnern, außer von ASS 100 mg.

 

Diese Behandlungsmethode ist erfahrungsgemäß bei chronischen Schmerzpatienten mit einer herabgesetzten Schmerzschwelle oft nicht durchführbar. 

 

 

Dr. Bülent Kılıç