Arthrose
16653
page-template-default,page,page-id-16653,bridge-core-1.0.4,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-theme-ver-18.0.9,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.6,vc_responsive
 

Arthrose

Arthrose

 

So wie wir äußerlich altern, altern/verschleißen auch unsere Gelenke. Einige Gelenke mehr, andere weniger. Bei jedem Menschen unterschiedlich stark ausgeprägt. Aber nicht jeder, der eine Arthrose hat, ist von Schmerzen geplagt. Wenn es nämlich so wäre, dann müsste gefühlt jeder fünfte Mensch in Deutschland schmerzen haben, wenn wir davon ausgehen, dass Rentner aufgrund ihres Alters auch sicherlich ihre Arthrose haben. Dem ist aber nicht so. Denn Arthrose heißt nicht automatisch Schmerz. Auch ein verschlissenes Gekenk kann schmerzfrei sein, wenn bestimmte Vorraussetzungen gegeben sind. Andersrum sehen wir in der Praxis sehr viele junge Menschen, die kaum oder gar keinen Verschleiß haben, hingegen aber schmerzen.

Jedes Gelenk wird bei der Bewegung muskulär geführt und stabilisiert. Liegen hier muskuläre Dysbalancen vor – z.B. aufgrund einer ständigen einseitigen Belastung oder nach einem Unfall – führt dies bei jeder Bewegung zu einer Fehlbelastung des Gelenkes, was wiederum über die Zeit gesehen der Grund für einen frühzeitigen Verschleiß ist. Betroffen sein können davon alle Gelenke, nicht nur die Gelenke, die die ganze Last des Körpers tragen, wie z.B. Knie, Hüfte, Wirbelsäule. Auch ein muskulär schlecht geführtes Schultergelenk kann über die Zeit erhebliche Verschleißerscheinungen aufzeigen, obwohl es beim Gehen und Laufen im Prinzip frei rumschländert.

Eine Funktionsstörung geht dem Verschleiß immer Voraus und kann Schmerzen verursachen schon lange bevor eine Arthrose im Röntgen oder MRT sichtbar ist. Ist eine Arthrose vorhanden kann diese natürlich bei Überlastung der Struktur aktiviert werden, was mit einem Schmerz einhergeht. Ist die Funktionsstörung behoben – sowohl beim Gelenk mit als auch ohne Arthrose – ist eine schmerzfreie Belastung möglich.

 

Die Kunst ist es, die schmerzauslösende Funktionsstörung zu finden und zu behandeln!

 

 

Dr. Bülent Kılıç